Erstkommunionreise 4. Juli 2007

Druckversion

Am Mittwochnachmittag, 4. Juli bestiegen 30 erwartungsvolle Kinder den Brumann Reisebus. Die Sonne begleitete uns auf der Fahrt nach Hermetschwil zur Benediktinerinnenabtei St. Martin. Die fröhliche Schwester Angelica begrüsste uns herzlich und bat uns in den Konvent. Dort erzählte sie uns vieles aus der Hostienbäckerei. Sie zeigte uns Bilder und erklärte den Kindern die Arbeitsweise. Eindrücklich war das schwere Gusseisen, mit dem früher besonders schöne Hostien mit einer Prägung von verschiedenen Jesusbildnern gegossen wurden. Heute werden solche Hostien nur noch auf besonderen Wunsch gefertigt. Anschliessend durften wir die wunderschöne 150 jährige, von den Schwestern selbst gemachte Krippe bewundern. Schwester Angelica führte uns dann in den Klosterladen. Mit Süssem und für jeden eine Jesuskarte, entliess sie uns mit vielen guten Wünschen.
Unsere Weiterfahrt führte uns auf den Horben. Kurz vor Ankunft versteckte sich die Sonne hinter dunklen Regenwolken und wir mussten für den Zvieri ins Restaurant gehen. Nach dem Platzregen zog es die Kinder aber schnell auf den grossen Spielplatz. Mit viel Spass, aber auch Ungeduld auf das Warten um auf dem Trampolin zu turnen, verging die Zeit sehr schnell.
Unser nächstes Ziel, die Minigolfanlage Büelisacker, erreichten wir noch trocken. Doch gleich nach dem Einteilen in Gruppen, startklar mit Golfschläger und Ball, begann es wieder heftig zu Regnen. Trotz Regenbekleidung mussten wir eine Weile warten, bis sich die Wolken verzogen hatten. Mit Verspätung, aber trotzdem guter Laune, fingen wir mit dem Spiel an. Mit Freude und Ergeiz machten die Kinder den ganzen Parcours und wurden am Schluss mit einer feinen Glace belohnt. Mit einer halben Stunde Verspätung trafen wir müde aber zufrieden in Fislisbach ein.
Ich danke allen Eltern, die auf die Kinder gewartet haben, für ihr Verständnis.
Den Kindern danke ich für das Mitmachen während des intensiven Jahres.
Ihnen liebe Eltern für ihre Unterstützung und Begleitung der Kinder. Ebenso danke ich Frau Winkler, Frau Gojo und Frau Hirschi für die Begleitung auf der Reise.

Katechetin Lilli Burkart