Bericht der Kirchenpflege (November 2005 - Oktober 2006)

Bericht der Kirchenpflege (November 2005 - Oktober 2006)

Die Kirchenpflege hat wiederum ein arbeitsintensives aber sehr spannendes Jahr hinter sich. An gut zwei Dutzend ordentlichen und ausserordentlichen Sitzungen erledigten wir unsere Aufgaben. Neben dem Projekt der "Innenreinigung Pfarrkirche" waren die ordentlichen Erneuerungswahlen für die Amtsperiode 2007-2010 ein Arbeits-Schwerpunkt.
Die Ankündigung von Pfarrer Norbert Lang, dass er sich nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellt, kam nicht ganz überraschend und im Sommer reichte er bei Bischof Kurt Koch seine Demission auf Ende Jahr ein. Herr Pfarrer Lang wird im nächsten Jahr 74-jährig und möchte, nach 17-jähriger Amtszeit als Pfarrer bei uns, in den wohlverdienten Ruhestand treten. Mit ihm verlässt uns auch unsere Pfarreisekretärin, Frau Frieda Petrig. Wir wünschen beiden noch viele schöne Jahre im Ruhestand in Kreuzlingen. Herr Pfarrer Lang und Frau Petrig werden in einem festlichen Gottesdienst am Sonntag 7. Januar 2007 von der Pfarrei verabschiedet.
Die Ausschreibung der Pfarrstelle erfolgte Mitte Juni 2006 in der Schweiz. Kirchenzeitung (Text des Inserats ist auch auf unserer Internetseite). Seit der Ausschreibung fanden verschiedene Gespräche mit dem Personalamt des Bistums, sowie einigen möglichen Kandidaten statt. Leider hat sich bis heute noch keine konkrete Bewerbung ergeben, so dass wir ab Januar 2007 mit einer Pfarrvakanz rechnen müssen. Gleichzeitig müssen wir in einer Uebergangslösung das Pfarreisekretariat neu organisieren.
 
Personelles
2006 ist wiederum ein Wahljahr und unsere Umfrage im Frühjahr 2006 ergab, dass einige Mitglieder verschiedener Gremien amtsmüde geworden sind und sich nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen. Es sind dies: Beatrice Brühlmeier, seit 1.1.1995 Aktuarin in der Kirchenpflege; Beat Peterhans; seit 1.1.1999 Präsident der Finanzkommission; Rudolf Lüthi, seit 1.1.1992 Stimmenzähler; Roserita Holzer, seit 1.1.1995 Mitglied der Synode. Wie an der letzten Kirchgemeindeversammlung angekündigt, beabsichtigte auch ich als Präsident nach bald 15 Jahren zurückzutreten. Die Demission von Pfarrer Lang bewog mich aber, mich für eine Uebergangszeit von einem Jahr nochmals zur Verfügung zu stellen. Die Suche nach geeigneten Nachfolgerinnen und Nachfolgern in den einzelnen Gremien gestaltete sich schwieriger als auch schon. An der Urnenwahl vom 24. September wurde Silvère Dagelet mit einem sehr guten Resultat neu in die Kirchenpflege gewählt. Auch die wiederkandidierenden Mitglieder der Kirchenpflege und der Synode erreichten ausgezeichnete Resultate. Herzlichen Dank den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Leider gelang es uns bis zu den Urnenwahlen nicht eine neue Kirchenpflege-Aktuarin zu finden. Erfreulicherweise stellte sich aber noch am Wahltag Frau Gisela Koller als Kandidatin zur Verfügung. Sie wird nun an der Kirchgemeindeversammlung zur Ergänzungswahl vorgeschlagen. Als neuer Präsident der Finanzkommission stellt sich Daniel Binkert zur Verfügung und als neue Stimmenzählerin kann Elisabeth Sozzi vorgeschlagen werden.
Die krankheitsbedingte Abwesenheit unseres Jugendseelsorgers Theo Weibel stellte uns vor grössere Probleme, ist es doch sehr schwierig für einzelne Stunden auf unbestimmte Zeit Stellvertretungen zu finden. Wir hatten das grosse Glück für das Firmprojekt die Zusage von Toni Schmid, Leiter der Fachstelle Katechese-Medien zu erhalten. Ab November 2006 übernimmt er auch den Treff der 2. Oberstufe. Lilli Burkart unterrichtet seit dem neuen Schuljahr zusätzlich die 5. Klasse. Leider konnte für die 1. Oberstufe niemand gefunden werden, so dass dieser Unterricht zur Zeit immer noch ausfällt. Der Gesundheitszustand von Theo Weibel hat sich leider nicht verbessert, so dass wir noch länger auf seine Mitarbeit verzichten müssen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung und grossen Durchhaltewillen bei der Bewältigung seiner schweren Krankheit.
Auf Ende Juni 2006 ist Barbara Peterhans von der Sunntigsfiirgruppe zurückgetreten. Sie engagierte sich fast 10 Jahre und war die treibende Kraft bei der Durchführung von Musical und Krippenspielen. Als Nachfolgerin stellt sich Karin Haslimeier-Lisser zur Verfügung.
Wir danken allen zurücktretenden Mitarbeitenden für ihren langjährigen Einsatz und wünschen den neuen Mitarbeitenden grosse Zufriedenheit bei der Ausübung ihrer neuen Aufgaben in unserer Pfarrei.
 
Anlässe
Unsere vielen "Freiwilligen" aus den verschiedenen Gremien und Vereinen halfen wiederum mit, unsere traditionnellen Anlässe zu organisieren und gemeinsam zu feiern. Das diesjährige Erntedankfest mit dem Jodlerklub Heimelig aus Ruswil füllte unsere Kirche bis auf den letzten Platz. Die musikalischen Höhepunkte in diesem Jahr waren sicher der Festgottesdienst mit unserem Kirchenchor und das Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester Aargau am Sonntag 3. September zum Abschluss der Kirchen-Innenreinigung. Die am gleichen Wochenende stattfindende Ausstellung in der Kirche wurde zu einem vollen Erfolg. Paul Holenstein stellte sich in verdankenswerterweise zur Verfügung, die letztes Jahr erstellte Ausstellung nochmals zu zeigen und mit aktuellen, neuen Bildern zu ergänzen. Wir danken ihm und allen Vereinen und Mitarbeitenden für ihr grosses Engagement in unserer Pfarrei.
 :
Liegenschaften
Die Innenreinigung der Pfarrkirche begann am 26. Juni und dauerte bis zum 21. August. Die sorgfältige Auswahl der Handwerker durch die Baukommission hat sich gelohnt und wir dürfen mit Stolz das Resultat dieser Innenreinigung bewundern. Während dieser Zeit fanden alle Gottesdienste im Kirchgemeindehaus statt. Die Säle wurden mit viel Geschick zu einem sehr schönen Gottesdienstraum umgestaltet, so dass sich alle wohlfühlten. Es war eine geradezu ideale Lösung. Gemäss dem Antrag von Josef Wettstein an der letzten Kirchgemeindeversammlung wurde die Situation der Pappeln auf dem Boll mit Fachleuten besprochen und überprüft. Ende Frühling wurden die Pappeln stark zurückgeschnitten und im trockenen Sommer auch kräftig bewässert. Wir überprüften weitergehende Massnahmen und holten entsprechende Offerten ein. Der Zustand bei den meisten Pappeln hat sich gut stabilisiert, so dass wir betr. weiterer Entscheide wieder zuwarten und die Entwicklung im nächsten Jahr beobachten wollen.
Im Herbst 2006 werden nun die Wegkreuze und die Stationen auf dem Boll durch die Firma Emil Fischer AG, Dottikon kontrolliert und die notwendigen Reparaturen vorgenommen. Das Wegkreuz an der Niederrohrdorferstrasse muss dem projektierten Radweg Fislisbach - Niederrohrdorf weichen resp. versetzt werden. Der von der Gemeinde vorgeschlagene neue Standort wird in der Rabatte beim Beginn des Radweges bei der Kreuzäckerstrasse sein.
Die Ausarbeitung des Gestaltungsplanes "Obere Buchhalde" konnte durch das Ingenieurbüro Senn und das Architekturbüro J. Alsina weitgehend abgeschlossen werden. Der Gestaltungsplan wurde den kommunalen Behörden eingereicht und mit dem Gemeinderat und der Baukommission besprochen. An der Kirchgemeindeversammlung 6 wird über den aktuellen Stand informiert, das weitere Vorgehen erläutert und ein entsprechender Antrag gestellt.

Josef Seeholzer, Präsident Kirchenpflege